Mindset: Ich bin nicht gut genug!

❤️BOOKS
Für dich erstellt von Marie

Wusstest du eigentlich, dass ich seit 15 Jahren einen halbfertigen Roman in der Schreibtischlade liegen habe? Vermutlich nicht – ausgenommen du gehörst zu jener ausgewählten Gruppe von Freunden, die das zweifelhafte Privileg hatten, schon mal einen Blick in dieses Manuskript zu werfen.

Kürzlich fragte mich meine Freundin Sabine, eine dieser Testleserinnen, aus heiterem Himmel, wann ich dieses Buch endlich auf den Markt bringen würde. Es hätte ihr sooooo unglaublich gut gefallen. Auch nach 15 Jahren können sie sich noch gut daran erinnern und sie möchte es unbedingt lesen. Sie sei der Meinung, dass es Bestsellerqualitäten habe und dass ich es auf jeden Fall fertig schreiben und veröffentlichen sollte.

Also habe ich dieses unvollkommene Werk wieder mal zur Hand genommen … und richtig Spaß daran gehabt. Es handelt sich um die unterhaltsame Geschichte einer Reiseleiterin, die eine Gruppe deutscher Touristen durch Rom führt. Der Roman ist ein Mix aus Wissenswertem über die kulturellen Highlights der Stadt, gepaart mit dem typischen Verhalten von Urlaubern (und einer Prise Sex). Mit autobiografischen Elementen aus meinem eigenen Leben (nicht der Teil mit dem Liebesleben 😉), als ich Mitte der 90-er Jahre nach Rom auswanderte und mein Geld als Tour-Guide verdiente.

Wahrscheinlich fragst du dich jetzt, warum ich dieses Buch nie fertig geschrieben habe? Ich habe mir diese Frage natürlich auch gestellt und bin zu folgender Antwort gekommen:

  • Ich bin nicht gut genug
  • Ich habe keine Zeit zum Schreiben
  • Es ist nicht perfekt

Na bum! Wenn wir in den Startlöchern stehen und uns mit solchen Gedanken tragen, wird uns auch der lauteste Startschuss nicht zum Losstarten animieren.

Deshalb möchte ich diese drei Gedanken heute mit euch mal analysieren. Stellen wir fest,  wie sie uns daran hindern, mit unserem Buch weiterzukommen und was wir dagegen tun können.

 

Killer-Gedanke: Ich bin nicht gut genug

 

 

 

 

 

 

 

Ok, ich habe schon 4 Bücher geschrieben – aber das sind Sachbücher und Ratgeber. Da kenne ich mich aus. Aber ich habe doch keine Ahnung vom Romanschreiben. Das kann ich nicht!

Limitierende Glaubenssätze sind der häufigste Grund, warum Menschen, die mit dem Traum schwanger gehen, ein eigenes Buch zu veröffentlichen, scheitern. Gehörst du auch zu denen, die ganz tief drinnen davon überzeugt sind: „Ich kann doch gar nicht schreiben!“. Woher kommt dieser Gedanke? Vom Deutschlehrer, der dir vor Jahrzehnten mal eine schlechte Note für einen Aufsatz gegeben hat? Von einem Geliebten, der nicht auf deinen Liebesbrief reagiert hat? Vielleicht sogar von irgendeinem dummen Kommentar auf Social Media?

Ich habe eine fantastische Nachricht für dich: Jede und jeder kann schreiben! Schreibe einfach so, wie du sprichst, wenn du dich mit deinem Lieblingskunden unterhältst. Du darfst ganz du selbst sein. Sei authentisch und verbiege dich nicht. Vergleiche dich nie mit anderen und versuche nicht, deren Stil zu kopieren. Deine Texte dürfen nach dir klingen. Und die paar Regeln, die es für eine gute Lesbarkeit braucht (keine Schachtelsätze, Fachjargon vermeiden…) kannst du dir einer halben Stunde mit einer Google-Recherche aneignen.

 

Totschlagargument: Keine Zeit

 

 

 

 

 

 

 

Du kommst mit deinem Expertenbuch nicht voran, weil dich der Alltag auffrisst: Kunden, die auch nach 17 Uhr noch eine Arbeit erledigt haben wollen; Kinder, die was Leckeres zu Essen verlangen und die dreckigen Socken in der Schmutzwäsche haben Vorrang. Dir fehlen Zeit und Muße zum Schreiben.

Überraschung! 🎉Auch dafür gibt es Abhilfe.

„Wir haben alle eines gemeinsam: 24 Stunden Zeit am Tag.“ sagte einst der erfolgreiche Autobauer Henry Ford. Die Frage ist, worauf wir unsere Prioritäten legen. Wer Zeit für Fernseh-Serien 📺, Social Media, Handy-Spiele📱 oder Fußball hat, der hat auch Zeit zum Schreiben. Hier ein paar gute Tipps & Tricks:

  • Finde deine Zeitfresser im Alltag.
  • Hab immer dein Handy mit einer Sprachaufnahme-App dabei – oder ein Notizbuch und nutze Wartezeiten beim Arzt oder in der Supermarktschlange, um ein paar Sätze festzuhalten.
  • Suche dir Schreib-Buddys: Verabrede dich regelmäßig mit anderen für 1-2 gemeinsame Schreibstunden – zu Hause, im Café oder per Zoom.
  • Trage dir regelmäßige Schreibzeiten in den Kalender ein und halte dich daran, wie an einen Business-Termin.

Ich bin sicher, du findest die ½ Stunde Zeit jeden Tag. Und wenn du es schaffst, in einer halben Stunde eine Buchseite zu schreiben, dann ist ein 100 Seiten starkes Werk in etwas mehr als 3 Monaten fertig!!!

 

Der absolute Held des Nichtfertigwerdens: Perfektionismus

 

 

 

 

 

 

 

Du schreibst eine Zeile, liest sie, findest sie blöd und löschst sie. Du denkst nach und nach einiger Zeit schreibst du die Zeile neu, liest sie, findest sie noch doofer und löschst sie wieder. Nach diesem Schreibtag hast du etwas 150 erste Zeilen geschrieben, für unbrauchbar befunden und wieder gelöscht. Gratuliere! Du bekommst den Hauptpreis für den Perfektionisten des Jahres. 🏆

Wie oft feilen wir lange an einem Satz herum, lesen einen Absatz zigmal und sind dann immer noch nicht sicher, ob das wirklich gut geworden ist. Warum? Weil unser innerer Kritiker mal wieder die Oberhand übernommen hat. Er sitzt breit grinsend in unserem Ohr und flüstert: „Das passt noch nicht 💯prozentig. Das geht sicher noch besser!“

Verabschiede dich von deinem inneren Kritiker. Schreibe alle deine Ideen einfach mal runter. Hau in die Tasten, so wie dir die Sätze gerade einfallen. Lass es fließen. Erst, wenn du das Kapitel oder das Manuskript fertig geschrieben hast, machst du dich an die Überarbeitung. Achtung: Auch hier ist Vorsicht geboten: Dein Text ist fertig, wenn du verständlich vermittelt hast, worum es geht.

Danach gibst du dein Manuskript einem Lektor oder mehreren Testlesern, die dir offen und ehrlich zurückmelden, ob es wirklich noch Verbesserungspotenzial gibt. Du wirst sehen, dass du viel mehr positive Rückmeldung bekommst, als du glaubst.

Ich bin sicher, du bist meiner Meinung: Es ist unsere Denkweise, die unseren Weg zum Erfolg bestimmt. Neues Denken führt zu neuen Handlungen! Auch ich habe umgedacht! Ich habe beschlossen, diesen Sommer in Rom zu verbringen, um meinen Roman am Ort des Geschehens fertigzuschreiben.

Welche negativen Gedanken kannst du in deinem Leben als Autor:in neu ausrichten?  Bin gespannt – hinterlass mir einen Kommentar.

PS: Falls du zwar Zeit und Lust zum Schreiben hast, dir aber die zündende Idee für ein Expertenbuch fehlt, dann empfehle ich dir meinen Video-Minikurs Dein Buch als Business-Beschleuniger. Hier findest du das perfekte Thema für dein Buch. Das Thema, das für dich UND für deine Leser interessant ist. Und du lernst, nach welchen Kriterien du den Markt analysierst, um dein Buch erfolgreich zu verkaufen.

In 5 einfachen Schritten zu deinem ersten Buch!

Ohne Buch kommst du nicht weiter. Es verschafft dir den Experten-Status, macht dich bekannter und spielt mehr Euros in die Kasse.

Hol dir den kostenlosen Mini-Workshop, mit dem du garantiert die Struktur für dein erstes Buch entwickelst.

150 Life-Hacks für Glück

Viele Menschen haben in dieser schwierigen Zeit Angst, Sorgen und eine Extraportion Stress. Sorgenvolle Gedanken, Schlafstörungen, Energie- losigkeit und Frust sind an der Tagesordnung. Es ist Zeit, das zu ändern!

Dann magst du bestimmt auch

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.