Glück – der Schlüssel zu Gesundheit

❤️ YOUR LIFE
Für dich erstellt von Marie

Nicht jeder gesunde Mensch ist automatisch auch glücklich. Und nicht jeder Kranke ist unglücklich. Es ist aber bewiesen, dass Menschen, die öfter glücklich sind, seltener krank werden… und sogar länger leben! Seit Jahren wird das Zusammenspiel von subjektivem Wohlbefinden und Gesundheit erforscht. Zahlreiche Studien bestätigen, dass Glücklichsein vor Herzinfarkten, Infekten, Diabetes und selbstverständlich vor Depression schützt.

Nehmen wir mal den Stress. Wer kennt ihn nicht? Es gibt kaum einen Menschen, der nicht hin und wieder – oder sogar regelmäßig – unter Stress steht. Deshalb wissen es auch schon alle: Stress macht unglücklich und krank. Aber warum ist das so?

Wenn wir Stress haben, steigt das Stresshormon Cortisol im Körper an. Wird es nicht durch Bewegung, herzhaftes Lachen oder tiefe Entspannung wieder abgebaut, bleibt der Cortisolspiegel im Blut und kann das Immunsystem schwächen. Das wiederum führt dazu, dass uns der erste Krankheitserreger, der uns begegnet, umhauen kann.

Aber jetzt kommt´s! Genauso wie negative Emotionen und stressige Situationen einen negativen Einfluss auf die Gesundheit haben, funktioniert es auch in die entgegengesetzte Richtung. Das heißt, es besteht eine positive Verbindung zwischen unserem Wohlbefinden, unserer Zufriedenheit und unserer Gesundheit.

Wie eingangs schon erwähnt, ist es wissenschaftlich nachgewiesen, dass Personen, die mit ihrem Leben zufriedener sind, auch länger leben. Denn diese Menschen haben eine höhere subjektive Lebensqualität und sind weniger krank als unglückliche Menschen. Viele Studien zeigen außerdem, dass glückliche Menschen in vielen Lebensbereichen erfolgreicher sind als die unglücklichen. Neben besserer Gesundheit zeigt sich das insbesondere in der Ehe, bei Freundschaften, in ihrem Einkommen und in der Arbeit.

Mein Fazit: Wir Menschen haben geradezu die Verpflichtung, glücklich zu sein.

Meine Empfehlung: Just do it!  

Glücklichsein macht gesund. Und Gesundsein macht glücklich!

Wie wir jetzt wissen, hilft Wohlbefinden gegen Stress, stärkt die Psyche und den Körper.  Aber … geht das denn so einfach mit dem Glücklichsein? Die gute Nachricht lautet: JA! Glück ist wie ein Muskel. So wie wir im Fitness-Center unseren Körper trainieren, können wir auch trainieren, glücklich zu sein.

Für alle, die jetzt gleich etwas tun wollen: Hier ist eure erste Trainingseinheit! Kostenfrei aber nicht umsonst.

 

Soforthilfe-Übung: Die Gewinnerpose.

Diese Übung ist wirklich einfach und unglaublich wirksam: Mach die Gewinnerpose! Reiß die Arme hoch! Genauso wie du es schon hunderte Male bei Fußballer*innen gesehen hast, die ein Tor geschossen haben, oder bei 100 Meter Läufer*innen und Skifahrer*innen, die als erste über die Ziellinie flitzen. Es geht genau um diese Geste der Begeisterung, die jede*r Sportler*in bei einem Erfolg ganz selbstverständlich und intuitiv macht. Die nimmst auch du ab jetzt am besten mehrmals am Tag ein. Ganz bewusst.

Bei einem Stimmungstief, bei Kälte, Angst, Trauer, Selbstzweifeln und Stress neigen wir dazu, in uns zusammenzusinken. Die Schultern kommen nach vorne, der Rücken ist gekrümmt und der Kopf hängt ein wenig durch. Dabei ziehen wir auch noch ganz gerne die Mundwinkel nach unten – und schon ist der Depri-Cocktail perfekt. Probier es gleich mal aus und du wirst merken, dass es dir in dieser Position nicht unbedingt leicht fällt, lauthals ein fröhliches „Ich bin glücklich!“ zu trällern.

Umgekehrt reißen wir begeistert unsere Arme in die Höhe, wenn wir selbst etwas Großes geleistet haben oder wenn uns etwas Tolles widerfährt. Zum Beispiel wenn wir uns über ein Tor unserer Lieblingsmannschaft freuen. Selbst blinde Sportler machen die Gewinnerpose intuitiv, obwohl sie es noch nie bei einem anderen Menschen gesehen haben.

Durch das Hochheben der Arme gehen deine Schultern nach hinten und dein Brustkorb weitet sich. Das Atmen geht leichter, die Lunge und dadurch auch das Gehirn werden mit mehr lebenswichtigem Sauerstoff versorgt. Der Rücken wird gestreckt und du wirst dadurch größer und fühlst dich stärker. Dein Hormonspiegel verändert sich: Glücksbringende Botenstoffe werden produziert und der Cortisolspiegel sinkt – und zwar um 25% in nur 2 Minuten, das beweisen bekannte Studien von Amy Cuddy.

 

Die Welt umarmen.

Wie kannst Du dieses Wissen jetzt für dein tägliches Leben nutzen? Wir raten dir, die Gewinnerpose einfach mal ein paar Tage auszuprobieren und selbst zu testen, wie viel besser du gerade in Stresssituationen, bei besonderen Herausforderungen oder bei schlechter Laune zurechtkommst.

Du kannst dir angewöhnen, jeden Morgen mit dieser Pose in den Tag zu starten. Mach sie zum Ritual, vielleicht vor dem Spiegel gleich nach dem Zähneputzen. Schenk dir dabei am besten auch gleich noch ein blitzsauberes Lächeln. Wie viel besser und optimistischer wird jeder Tag für dich beginnen, wenn du das Gefühl hast, die Welt umarmen zu können.

Außerdem kannst du diese kraftvolle Übung immer vor wichtigen Situationen gezielt einsetzen. Halte die Gewinnerpose 2 Minuten (übrigens geht das auch auf jeder Toilette) und du merkst sofort, wie dein Selbstbewusstsein und deine Stimmung durch diese kleine Übung steigen.

Ich wünsche dir Gesundheit und gute Stimmung!

Literatur:

Diener, E. & Chan, M. (2010). Happy People Live Longer: Subjective Well-Being Contributes to Health and Longevity.

Howell, R. T., Kern, M. L. & Lyubomirsky, S. (2007). Health Benefits: Meta-analytically determining the impact of wellbeing on objective health outcomes. Health Psychology.

Kaluza, G. (2007). Gelassen und sicher im Stress. 3. Vollständige Auflage. Springer

Lyubomirky, S., Kind, L. & Diener, E. (2005). The benefits of frequent positive affect: Does happiness lead to success?

Happy Life

Glück besteht aus vielen kleinen Momenten, auf die wir selbst Einfluss haben. Wie? Das zeige ich dir in diesem kostenlosen e-Book.

Lade dir wirksame Tipps und Übungen herunter und bring noch heute mehr Leichtigkeit, Freude und Genuss in deinen Alltag.

150 Life-Hacks für Glück

Viele Menschen haben in dieser schwierigen Zeit Angst, Sorgen und eine Extraportion Stress. Sorgenvolle Gedanken, Schlafstörungen, Energie- losigkeit und Frust sind an der Tagesordnung. Es ist Zeit, das zu ändern!

Dann magst du bestimmt auch

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.